Ankündigung

Ankündigung-Modul
Einklappen
Keine Ankündigung bisher.

Netzwerkplayer NA7004

Seitentitel-Modul
Verschieben Löschen Einklappen
X
Details der Unterhaltung-Modul
Einklappen
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • #31
    Ergänzend zum Hinweis von Sven.

    Auch manche Virenscanner arbeiten zum Teil sehr "restriktiv" mit Anwendungen, die auf Netzwerkressourcen zugreifen.

    In den Server-Grundfunktionen müsste das mit Foobar fast in Sekunden klappen.

    Funktioniert denn Foobar "stationär", also nur auf dem Rechner (abspielen, sortieren, suchen...)?
    Norbert,
    der NUR den eigenen Ohren vertraut

    Kommentar


    • #32
      Hallo zusammen
      Wollte mal kurz Feedback geben zu meinen Erfahrungen mit Foobar und Co.
      Foobar habe ich zum Laufen gebraucht. Problem ist nur, dass über WLAN die Wiedergabe regelmässig abbricht. Die Pufferung geht auf 30% zurück und dann stoppt die Wiedergabe.
      Ist das allgemein ein Problem über WLAN? Kollege hat Apple TV, was ja auch über WLAN funktioniert, und er kann auch Filme streamen.
      Der Rechner, wo meine Musik drauf ist, steht in einem anderen Raum und ist nur temporar an. Von demher ist die Lösung, die Musik auf dem Rechner zentral zum Speichern und von dort aus zur Verfügung zu stellen, eher bedingt optimal. Optimaler finde ich die Lösung über die FritzBox (USB-Stick oder Festplatte). Hier habe ich aber die Erfahrung gemacht, dass die externe Festplatte ein eigenes Netzteil benötigt, sprich, bei Strom über USB setzt die Platte regelmässig aus. Aber das scheint bekannt zu sein.
      Gibt es eigentlich die Möglichkeit, bei der FritzBox zu sagen, welchen Teil der Festplatte (speziellen Ordner, etc.) für die Musikwiedergabe im Netz zur Verfügung gestellt werden soll?
      In einigen Artikeln oben wurde ja erwähnt, dass auch der Windows Media Player eine Musikserver-Funktion bietet. Nur leider habe ich das nicht zum Laufen gebracht. Hat jemand Tipp oder eine interessanten Link. Habe Windows 7 64 Bit und neuste Version von Windows Media Player.
      Gruss und schönen Abend.

      Kommentar


      • #33
        Zitat von blue4u Beitrag anzeigen
        Hallo zusammen
        Wollte mal kurz Feedback geben zu meinen Erfahrungen mit Foobar und Co.
        Foobar habe ich zum Laufen gebraucht.
        Na siehste, Foobar läuft als Medienserver wirklich gut.


        Zitat von blue4u Beitrag anzeigen
        Problem ist nur, dass über WLAN die Wiedergabe regelmässig abbricht. Die Pufferung geht auf 30% zurück und dann stoppt die Wiedergabe.
        Ist das allgemein ein Problem über WLAN?
        Ja und noch dazu von unglaublich vielen Faktoren abhängig. Direkt von Fritz gibt's aber einen Repeater, der in vielen Fällen helfen kann.


        Zitat von blue4u Beitrag anzeigen
        Kollege hat Apple TV, was ja auch über WLAN funktioniert, und er kann auch Filme streamen.
        Das darfst du AUF KEINEN Fall vergleichen, da einfach zu viele Faktoren beim WLAN eine Rolle spielen. Im manchen Fällen reicht es sogar aus, wenn jemand durch "die Funkstrecke" läuft, um eine WLAN-Absenkung zu erhalten.


        Zitat von blue4u Beitrag anzeigen
        Der Rechner, wo meine Musik drauf ist, steht in einem anderen Raum und ist nur temporar an. Von demher ist die Lösung, die Musik auf dem Rechner zentral zum Speichern und von dort aus zur Verfügung zu stellen, eher bedingt optimal. Optimaler finde ich die Lösung über die FritzBox (USB-Stick oder Festplatte).
        Als Alternative mit wenig Stromverbrauch unbedingt einmal über eine NAS nachdenken. Das sind externe Festplatten mit LAN-Anschluss, werden also über das Netzwerkkabel mit dem Router/Switch verbunden. Achte dabei auf einen 1 GBit-LAN-Anschluss. Viele NAS haben auch gleich einen Medienserver an Bord.


        Zitat von blue4u Beitrag anzeigen
        Hier habe ich aber die Erfahrung gemacht, dass die externe Festplatte ein eigenes Netzteil benötigt, sprich, bei Strom über USB setzt die Platte regelmässig aus. Aber das scheint bekannt zu sein.
        Richtig. Der Stromversorgung des eingebauten USB-Port reicht nur für einen Stick sicher aus.


        Zitat von blue4u Beitrag anzeigen
        Gibt es eigentlich die Möglichkeit, bei der FritzBox zu sagen, welchen Teil der Festplatte (speziellen Ordner, etc.) für die Musikwiedergabe im Netz zur Verfügung gestellt werden soll?
        Jain.... Standardmäßig geht's nicht. Es gibt aber einige Spezis, die die Firmware "tunen" ("freetzen").
        http://www.myazbox.de/forum/index.ph...&threadID=1665

        Unbedingt beachten: Eigenes Risiko und es geht wohl auch nicht mit allen Modellen.

        Da drehen wir uns dann wieder in Richtung NAS


        Zitat von blue4u Beitrag anzeigen
        In einigen Artikeln oben wurde ja erwähnt, dass auch der Windows Media Player eine Musikserver-Funktion bietet. Nur leider habe ich das nicht zum Laufen gebracht. Hat jemand Tipp oder eine interessanten Link. Habe Windows 7 64 Bit und neuste Version von Windows Media Player.
        Gruss und schönen Abend.
        Aus ideologischen Gründen kann ich dir zum MediaPlayer nichts im Detail sagen, ich habe den nicht einmal rudimentär konfiguriert.

        Vielleicht helfen diese Infos
        http://support.pure.com/de/kb_articl...8578-GJVB-3040

        Hier unter Punkt 6:
        http://digitalewelt.freenet.de/compu...8_1055152.html
        Norbert,
        der NUR den eigenen Ohren vertraut

        Kommentar


        • #34
          Zitat von Aurumer Beitrag anzeigen
          Die AVM Fritz!Box hat übrigens einen sehr rudimentären Server implementiert, .... Die sehr gebräuchlichen verlustfreien Formate FLAC und ALAC werden nicht unterstützt.
          Nachdem ich gestern wieder etwas probierte, habe ich das auch mit FLAC geprüft. Also zumindest bei der FB 7390 mit der aktuellen Firmware läuft FLAC. Der NA7004 hat auch alle Infos korrekt angezeigt. Das kann aber je nach Fritz!Box und Firmware-Version unterschiedlich sein.

          ALAC habe ich nicht getestet.
          Norbert,
          der NUR den eigenen Ohren vertraut

          Kommentar


          • #35
            Das ist neu und in der Tat eine erfreuliche Nachricht. Da hat wohl jemand nachgebessert...
            Viele Grüße,
            Sven

            Ein Leben ohne Piega und Accuphase ist möglich aber sinnlos. (Frei nach Loriot)

            Kommentar


            • #36
              Ich hab' jetzt mal probiert, ob der Foobar-Medien-Server auch auf einem WHS läuft.

              SUPER sogar.

              Lediglich von Hand in der Win XP-Firewall eintragen, das war's schon an Hürde. Ansosnten wird der Foobar-Server ganz "normal" konfiguriert. Es gibt da keinen Konflikt mit der WHS-Softi.

              Der NA7004 zeigt jetzt sogar im wav-Format die Info Albumtitel, Interpret, Songtitel n seinem Display an. Im wav-Format war das bisher der einzige Server, der das bei mir konnte.

              Das Coverfoto wird ebenfalls an die iPhone-Marantz-App geschickt, was auch keine Selbstverständlichkeit ist. Noch besser, selbst dort werden Interpret und Songtitel sauber angezeigt.

              Einzig die Kinsky-App (Linn) muckt jetzt wieder auf. Zwar sind alle Infos in der App sichtbar, aber der NA7004 spielt nicht los. Nun gut, da ich sowieso viel mit Playlists arbeite... Ich probiere aber noch, ob's irgendwie, irgendwo noch einen Trick gibt.
              Norbert,
              der NUR den eigenen Ohren vertraut

              Kommentar


              • #37
                Das hört sich ja gut an. Auch wenn wenig hilfreich, bei mir funktioniert Kinsky problemlos mit Foobar, Ziel ist aber auch der Linn DS.
                Viele Grüße,
                Sven

                Ein Leben ohne Piega und Accuphase ist möglich aber sinnlos. (Frei nach Loriot)

                Kommentar


                • #38
                  Hi Sven

                  das Kuriose im Zusammenspiel mit der Kinsky-App ist, dass es mit dem Windows-Media-Connect funzt. Der Kinsky rauscht durch die Verzeichnisstruktur... einfach nur ge..l. Titel anwählen und das Teil spielt i. V. m. dem NA7004 los. Aber im Gegensatz zu Foobar werden mit dem Windows Media Connect keine Bildinfos übertragen, weder an Kinsky, noch an die Marantz-App.

                  Aber das Beste im Zusammenspiel mit Foobar:
                  Die Marantz-App zeigt mit jetzt "nur" noch die Song-Titel an, wenn ich durch die Verzeichnisse blättere. Mit anderen Media-Servern wurde mir immer der Dateinamen angezeigt. Du weißt ja, dass der sich bei mir aus verschiedenen Infos zusammensetzt und dadurch sehr lang ist. Dadurch konnte die Marantz-App mir nie die "komplette" Info geben.

                  In den Bildchen wird das vielleicht etwas klarer:

                  Bild 1 (Foobar): Erst im Verzeichnis einen Titel auswählen, danach wird Coverfoto und Interpret/Titel angezeigt.

                  Bild 2 (Windows Media Connect): Im Verzeichnis wird mir der Dateinamen angezeigt, der aber auf Grund der Länge nicht dargestellt werden kann. Suche ich also einen Titel in einem Verzeichnis, ist die Chance fast bei 0 den richtigen zu treffen. Beim Abspielen fehlt das Coverfoto und es wird der Dateinamen eingeblendet.


                  Aber nochmals, vor allem für die Neueinsteiger in diese Thematik: Das Problem ist nur bei wav-Dateien. Die Ursache liegt darin, dass ursprünglich dieses Dateien-Format nie für Metadaten zu Archivierungszwecken gedacht war.
                  Angehängte Dateien
                  Zuletzt geändert von nk; 10.02.2012, 17:29.
                  Norbert,
                  der NUR den eigenen Ohren vertraut

                  Kommentar


                  • #39
                    Hallo Norbert,

                    wenn Du noch ein wenig experimentieren willst, über die im Anhang sichtbare Einstellung "Format Track Title" kannst Du einstellen, was angezeigt wird.
                    Angehängte Dateien
                    Viele Grüße,
                    Sven

                    Ein Leben ohne Piega und Accuphase ist möglich aber sinnlos. (Frei nach Loriot)

                    Kommentar


                    • #40
                      Guten Abend zusammen
                      Ich hatte ja mal von Problem berichtet, via Browser (PC) auf den NA7004 zuzugreifen (schwarzer Menübildschrim ohne Inhalt). Vermutlich hängt es mit der Firewall bzw. der Internet-Security-Software zusammen. Ich benutze Kaspersky. Als ich den Schutz angehalten habe, funktionierte der Web-Zugriff ohne Probleme. Gut - etwas langsam. Aber zumindest kam überhaupt etwas. Kennt jemand das Problem? Und kann mir kurz sagen, wo ich Kaspersky so konfigurieren kann, dass der Zugriff auf den NA7004 zugelassen wird.
                      Eine andere Frage: kann jemand einen NAS empfehlen, der sich gut als Medienserver eignet und auch als Datensicherung verwendet werden kann.
                      Danke und viele Grüße.
                      Chris

                      Kommentar


                      • #41
                        Hallo Chris,

                        benutzt der Marantz einen bestimmten Port für seine Webseite (erkennbar an Doppelpunkt und Nummer hinter der Adresse)? Könnte sein, dass Deine Firewall nur Kommunikation auf den Standardports zulässt. Kannst Du Deine Firewall separat ein- und aussschalten, um zu prüfen, ob es an der Firewall oder etwas anderem liegt?

                        Hinsichtlich NAS bin ich persönlich ein großer Freund kleiner spezialisierter Linux Kisten, schau einmal bei Synology und QNAP. Ich habe inzwischen das 5. Synology NAS und war mit jedem Gerät sehr zufrieden. Als Alternative kommen noch die Netgear ReadyNAS oder etliche Windows Home Server (WHS) z.B. von Acer oder Asus in Frage.
                        Zuletzt geändert von Aurumer; 13.03.2012, 07:16.
                        Viele Grüße,
                        Sven

                        Ein Leben ohne Piega und Accuphase ist möglich aber sinnlos. (Frei nach Loriot)

                        Kommentar


                        • #42
                          Hallo Chris,

                          worauf du achten solltest, dass nur EINE Firewall akitiviert ist.

                          Manche Virenscanner verfügen auch über eine integrierte Firewall und das kann sich mit der Windows-Firewall im Parallelbetrieb beißen. Um die Blockadestelle einzugrenzen solltest du Firewall und Virenscanner zu Testzecken deaktiviern und step by step vorgehen.


                          WHS sind recht rar geworden, weil sie grundsätzlich teurer sind als NAS. Es sind immerhin "richtige PC" mit Win xp oder Win 7 und dem Windows-Home-Server, so dass auch die Lizenzkosten anfallen.
                          Eine Sahneschnitte unter den WHS kann man sich hier konfigurieren:
                          http://www.chiligreen.com/shop/produ...FQMYzQodKxnzJA


                          Vorsicht: Eine NAS oder ein WHS ist keine Datensicherung und Musikarchiv gleichzeitig, auch wenn die Hersteller mit RAID als Datensicherung werben. Eine Datensicherung sollte IMMER auf einem physikalisch getrennten Speichermedium erfolgen. Ob das eine USB-Platte ist, ein externe SATA-HDD oder ein zweites, preisgünstiges NAS, ist egal und geschmacksabhängig.

                          Denn was die Hersteller gerne verschweigen ist, dass z. B. bei einem Mainboardschaden an deiner NAS auch die dort vorhandene Datensicherung unerreichbar ist.
                          Zuletzt geändert von nk; 13.03.2012, 07:39.
                          Norbert,
                          der NUR den eigenen Ohren vertraut

                          Kommentar


                          • #43
                            Hallo
                            Am PC ist die Firewall von Kaspersky aktiviert - die von W7 nicht.
                            Vmtl. liegt es an der Funktion "Web-Anto-Virus". Ich habe die Überwachung deaktiviert und dann ging es. Jetzt habe ich eine Ausnahme für die IP-Adresse des NA7004 hinzugefügt.
                            Danke für die Tipps mit dem NAS.
                            Grüsse.
                            Chris

                            Kommentar


                            • #44
                              Hallo zusammen
                              Ich bin seit neustem Besitzer des Nokia Lumia 920.
                              Und habe mir - als Airplay-Ersatz - das App Externe Wiedergabe von Nokia installiert.
                              Hat jemand bereits Erfahrung damit? Weil bei mir wird zwar im Netzwerk der NA7004 erkannt - ich kann mich aber nicht damit erfolgreich verbinden.
                              Danke für Eure Unterstützung.
                              Christian

                              Kommentar


                              • #45
                                Gibt es kein eigenes Marantz App für aufs Nokia??


                                Sent from my iPhone using Tapatalk
                                ------------------------------------
                                der nur guter Technik traut
                                ------------------------------------

                                Kommentar

                                Lädt...
                                X